Innovations-Werkstatt
Schweizer Pärke

Am 27. Mai fand das öffentliche Pitching Event statt. Die 10 Teams präsentierten ihre Ideen dabei öffentlich. Die drei innovativsten haben dabei je 5’000 CHF Anschubfinanzierung des Bundesamtes für Umwelt BAFU erhalten. Es sind dies:

  • Augmented Reality – der Park aus der Tierperspektive (Jurapark aargau)
  • BIDI – Biodiversitätsgutscheine
  • Des fruits sauvages à rédecouvrir
  • Augmented Reality: Der Park aus der Tierperspektive. Dieses Projekt aus dem Jurapark Aargau vermittelt Jung und Alt den Wert einer vielfältigen, naturnahen Landschaft aus der Perspektive von Wilma Wildbiene oder Werni Wiesel. Besonders überzeugt hat die Jury, dass damit auch die technikaffine jüngere Generation in die Pärke gelockt werden kann – und dass das Projekt auf andere Pärke oder wertvolle Naturlandschaften übertragen werden kann.
  • BIDI – Biodiversitätsgutscheine. Menschen, die an einem Pflegeeinsatz für die Natur teilnehmen, werden dafür mit sogenannten BIDIs (Biodiversitätsgutscheinen) entschädigt. Diese können sie wiederum in regionalen Geschäften einsetzen. Bei jeder Handänderung zahlen Käufer und Empfänger jeweils 1% in einen Biodiversitäts-Fonds ein, aus dem wiederum Projekte finanziert werden. Die Jury überzeugte, dass dieses Projekt mit einer Art alternativen Währung landschaftliche Pflegeeinsätze mit regionalen Wirtschaftskreisläufen kombiniert.
  • Wilde Früchte zum Wiederentdecken. Im Parc du Chasseral gibt es unzählige Hecken. Diese sind für Wildtiere sehr wertvoll – aber ihre Pflege ist aufwändig. Zusammen mit einer lokalen Destillerie möchte der Parc du Chasseral aus den wilden Früchten feine Produkte (Konfitüren, Sirups oder Liköre) entwickeln. Die Bevölkerung kann sich an der Ernte beteiligen und lernt gleich noch etwas über den Wert der Hecken. Die Jury überzeugte an diesem Projekt die Kombination von Genuss und Naturschutz.

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern herzlich – und selbstverständlich auch allen anderen teilnehmenden Teams! Bis im September arbeiten die Teams weiter an ihren Projektideen und der Finanzierung. Am 9. September werden die Teams ihre Ideen anlässlich des Swiss Water & Climate Forums in Luzern öffentlich vorstellen – alle interessierten sind herzlich eingeladen!